Interessante Links

 

 

 

 

  • Gemeinsam gegen multiresistente Erreger in Schleswig-Holsteinsh-mre.deDieser Internetseitenauftritt bietet das landesweit abgestimmte Angebot des öffentlichen Gesundheitsdienstes zum Problem der multiresistenten Krankheitserreger sowie Informationen über die Aktivitäten der einzelnen Kreise und kreisfreien Städte zum Thema.

 

  • Das Modellprojekt «Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation» (RAI)

    Warum RAI?

  • Eine infektiologische Herausforderung unserer Zeit ist die Zunahme von multiresistenten Erregern (MRE). Insbesondere bei gram-negativen Bakterien verbreiten sich Resistenzmechanismen, die dazu führen, dass nur noch wenige wirksame Antibiotika für die Infektionsbehandlung zur Verfügung stehen.

    Da relevante Wirkstoffneuentwicklungen derzeit nicht in Aussicht sind, ist die rationale Anwendung der verfügbaren Antibiotika wichtiger als je zuvor.

    Das Problem der Resistenzentwicklung ist vielschichtig. Potentiell beeinflussbare Faktoren liegen im tiermedizinischen und landwirtschaftlichen Bereich, in der stationären und ambulanten Humanmedizin, aber auch bei der Aufklärung von Fernreisenden.

    Das gemeinsame Ziel aller Projektpartner ist es, die Resistenzentwicklung einzudämmen bzw. zu verlangsamen. Dafür werden Botschaften und mögliche Interventionswerkzeuge (Tools) spezifisch auf die verschiedenen Akteure zugeschnitten und auf deren Bedürfnissen angepasst. Daher bezieht RAI von Projektstart an die verschiedenen Akteursgruppen durch qualitative und quantitative Methoden in die Tool-Entwicklung mit ein.

 

  • Infektionsschutzgesetz: IfSG

 

 

  • Kompetenzzentrum für das Meldewesenübertragbarer Krankheiten am Institut für Infektionsmedizin Universitätsklinikum Schleswig Holstein Standort Kiel: www.uni-kiel.de/infmed/ifsg/index.htm

 

  • Informationen zur Prävention nosokomialer Infektionen "Interessenten können sich jetzt auch die Empfehlungen zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen in einer grafischen Aufbereitung unter www.krankenhausinfektionen.info ansehen. Damit wird die Visualisierung der vier maßgeblichen Infektionsarten um das wichtige Thema Prävention ergänzt. Auf der Internetseite informiert der BVMed seit einem Jahr über die wichtigsten Krankenhausinfektionen und deren Vermeidung."