Wichtige Informationen zur Sanierung finden Sie hier.

Dokumente

Sanierungsbogen für SeniorInneneinrichtungen
Version 7 vom 28.05.2018
DO-001-MRSA Sanierungsbogen V7 (002).pdf
PDF-Dokument [118.0 KB]

Mithilfe dieser Sanierungsbögen können Sie die 5tägige Sanierung dokumentieren.
Bei eventuellen Verlegungen kann der Bogen auch als Übergabedokument verwendet werden.

 

Sanierungsmittel

Zur MRSA Sanierung bieten die Desinfektionsmittelhersteller verschiedene Produkte an.

So gibt es auch komplette Sanierungskits (incl. Einmalzahnbürsten und -Kämme).

Als Nasensalbe stehen antiseptische und antibiotische Nasensalben zur Verfügung:

 

- verschreibungsfähige antibiotische Nasensalbe, z.B. Turixin®

  (zeitweise n i c h t lieferbar)

 

Wenig Studien liegen zu folgenden Altenativen vor:

 

antibiotisch (verschreibungsfähig)

- Bacitracin

- Fusidinsäure

- Neomycin

 

topische Antiseptika (nicht verschreibungsfähig)

- Octenidin (z.B. octenisan® Nasengel)

 

Für einige Antiseptika wurde gezeigt, dass sie durch Mucin, ein Bestandteil der nasalen Sekretes, inaktiviert werden.

- Chlorhexidin

- Polyhexanid.

 

Die Kosten für die desinfizierenden Lösungen, Salben usw. müssen vom Patienten selbst getragen werden.

 

Hier finden Sie Beispiele für desinfizierende Lösungen.
MRSA-Sanierungsmittel.pdf
PDF-Dokument [288.3 KB]

Erfolglose Sanierung

Sollte der 1. Sanierungszyklus ohne Erfolg bleiben, müssen sanierungshemmende Faktoren ausgeschlossen und wenn möglich beseitigt werden.

Nicht erfolgreiche Sanierung

 

Nach 2 erfolglosen Sanierungszyklen können Sie den Fall in einer unserer Fallkonferenzen vorstellen oder sich direkt an uns wenden: info@mrsaplus.de

 

Sollte eine MRSA Eradikation nicht möglich sein, gilt der Patient/Bewohner als MRSA positiv. Den hierfür geltenden Hygienplan für SeniorInneneinrischtungen finden Sie unter der Rubrik MRSA. Eine strenge Isolierung, wie sie während der Sanierungphase eingehalten werden sollte, ist n i c h t erforderlich.